Wir sind eine der führenden Anwaltskanzleien im Abgasskandal

Gehen Sie jetzt gegen Ihren Hersteller oder Händler vor!

Erneut laufen Ermittlungen im Abgasskandal! Die ad-hoc Mitteilung von Volkswagen, in der der Konzern die Manipulationen einräumt, erwies sich als inhaltlich falsch. Damit steht auch Diesel-Spätkäufern, die Ihren Wagen einen „Kauf nach Kenntnis des Abgasskandals“ getätigt haben Schadensersatz zu!

Wir setzen uns für Sie gegen sämtliche auf dem BGH-Urteil (ad-hoc-Urteil) beruhenden Entscheidungen, auch wenn Sie bereits geklagt hatten. Wir zeigen Ihnen, welche Rechte Ihnen zustehen und welche Möglichkeiten Sie zur Klageerhebung haben.

In unserer kostenlosen Erstberatung ermitteln wir für Sie Ihren möglichen Schadensersatz und setzen Ihren Anspruch durch!

Jetzt kostenfrei und unverbindlich im Abgasskandal beraten lassen!

    AnredeHerrFrau

    Betroffene Fahrzeuge

    Sie möchten wissen, ob auch Ihr Fahrzeug betroffen ist? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

    Bitte wählen Sie eine Automarke aus:

    VW
    Audi
    Porsche
    Mercedes-Benz
    BMW
    Opel
    Seat
    Skoda

    Kraftstoffart

    Betroffene VW Modelle

    • VW Amarok (Euro 5)
    • VW Beetle (Euro 5)
    • VW Caddy (Euro 5)
    • VW CC (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Crafter (Euro 5) 2009 – 2013
    • VW Eos (Euro 5)
    • VW Golf (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Cabrio (Euro 5)
    • VW Golf Variant (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Plus (Euro 4 und 5)
    • VW Jetta (Euro 4 und 5)
    • VW Passat (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Passat CC (Euro 5)
    • VW Passat Variant (Euro 5)
    • VW Polo (Euro 5)
    • VW Sharan (Euro 5)
    • VW Scirocco (Euro 5)
    • VW Tiguan (Euro 4 und 5)
    • VW T5 Multivan (Euro 5)
    • VW T6 Transporter (Euro 5)
    • VW Touareg (Euro 6) 2014 – 2017
    • VW Touran (Euro 5)

    Betroffene Audi Modelle

    • Audi A1 (Euro 5)
    • Audi A3 (Euro 4 und 5)
    • Audi A3 Sportback (Euro 5)
    • Audi A 4 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi A5 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi A6 (Euro 5 und 6) 2011 – 2018
    • Audi A7 (Euro 5 und 6) 2010 – 2018
    • Audi A8 (Euro 6) 2010 – 2017
    • Audi A8 L (Euro 6) 2010 – 2017
    • Audi Q2 (Euro 5)
    • Audi Q3 (Euro 5)
    • Audi Q5 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi Q7 (Euro 6) 2011 – 2015
    • Audi S6 (Euro 5) 2010 – 2015
    • Audi S7 (Euro 5) 2010 – 2015
    • Audi SQ5 TDI (Euro 6) 2015 – 2018
    • Audi SQ5 plus TDI (Euro 6) 2015 – 2018
    • Audi TT Coupé (Euro 4 und 5)

    Betroffene Porsche Modelle

    • Porsche Cayenne (EU5) (Euro 5) 2011 – 2013
    • Porsche Cayenne (EU6) (Euro 6) 2014 – 2017
    • Porsche Cayenne S (Euro 5) 2013 – 2018
    • Porsche Macan S (Euro 6) 2014 – 2018
    • Porsche Panamera (Euro 5) 2011 – 2013

    Porsche Modelle unter Verdacht

    • 911
    • Boxster
    • Cayenne
    • Panamera

    Betroffene Mercedes-Benz Fahrzeugmodelle:

    • A 160 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • A 180 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • A 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • B 180 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • B 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • C 180 d (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 180 BlueTEC (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 200 BlueTEC (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • C 200 d (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 220 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • C 250 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • C 300 BlueTEC Hybrid (Euro 6) 2014 – 2016
    • C 300 h (Euro 6) 2014 – 2016
    • E 200 CDI (Euro 5) 2009 – 2014
    • E 220 CDI (Euro 5) 2009 – 2011
    • E 250 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • E 250 CDI 4MATIC (Euro 6) 2010 – 2011
    • G 350 d (Euro 6) 2015 – 2015
    • GL 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • GLC 220 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2016
    • GLC 250 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2016
    • GLE 250 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLE 350 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLK 200 CDI (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 220 CDI (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 220 CDI 4MATIC (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 250 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • GLS 350 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLE 250 d (Euro 6) 2015 – 2018
    • ML 250 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2011 – 2015
    • ML 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • S 250 CDI (Euro 6) 2010 – 2013
    • S 300 BlueTEC Hybrid (Euro 6) 2013 – 2016
    • S 350 BlueTEC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 d (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 d 4MATIC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 300 h (Euro 6) 2013 – 2016
    • SLC 250 d (Euro 6) 2015 – 2017
    • SLK 250 d (Euro 6) 2015 – 2017
    • Sprinter (Euro 6) 2011 – 2018
    • V-Klasse, Marco Polo (Euro 6) 2014 – 2018
    • Vito (Euro 6) 2010 – 2014
    • Vito Tourer (Euro 6) 2014 – 2018
    • Vito Viano (Euro 6) 2010 – 2014

    Betroffene BMW Modelle

    • BMW 318d Touring (Euro 6)
    • BMW 320d (Euro 5)
    • BMW 320d GT xDrive (Euro 6)
    • BMW 520d Touring (Euro 6)
    • BMW 750d xDrive (Euro 6) 2012 – 2015
    • BMW 750Ld xDrive (Euro 6) 2012 – 2015
    • BMW M550d xDrive Limousine (Euro 6) 2012 – 2016
    • BMW M550d xDrive Touring (Euro 6) 2012 – 2017
    • BMW X3 xDrive20d (Euro 5)
    • BMW X5 xDrive 25d (Euro 6)

    Betroffene Opel Modelle

    • Cascada (Euro 6) 2012 – 2017
    • Insignia (Euro 6) 2012 – 2017
    • Zafira (Euro 6) 2012 – 2017

    Betroffene SEAT Modelle

    • Ibiza (Euro 5) 2008 – 2015
    • Leon (Euro 5) 2008 – 2015
    • Altea (Euro 5) 2008 – 2015
    • Toledo (Euro 5) 2008 – 2015
    • Exeo (Euro 5) 2008 – 2015
    • Alhambra (Euro 5) 2008 -2015

    Betroffene Skoda Modelle

    • Fabia (Euro 5) 2009 – 2014
    • Octavia (Euro 5) 2009 – 2013
    • Roomster (Euro 5) 2009 – 2015
    • Rapid (Euro 5) 2009 – 2015
    • Superb (Euro 5) 2009 – 2015
    • Yeti (Euro 5) 2009 – 2015

    *Die verwendeten Logos der Hersteller dienen ausschließlich der besseren optischen Zuordnung der Fahrzeuge zu der entsprechenden Marke. Die Logos gehören dem jeweiligen Automobilhersteller.

    Sie können den Kaufpreis Ihres Wagens zurückfordern.

    In den meisten Abgasskandal-Klagen entscheiden Gerichte zugunsten der Verbraucher und verurteilen aufgrund vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Als Kläger bekommen Sie den Kaufpreis zurück und können das Fahrzeug abgeben. Ihre Entschädigung errechnet sich aus dem Kaufpreis, der Anzahl der gefahrenen Kilometer sowie der erwarteten maximalen Laufleistung Ihres Motors.

    Berechnen Sie jetzt Ihren Anspruch bei der Rückabwicklung

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    Erstattungsbetrag

    18.720
    Kaufpreis: 36.000
    Nutzungsentschädigung:-17.280
    Kilometerstand aktuell:120.000 km
    Gesamtlaufleistung:250.000 km

    *Die erwartbare Gesamtlaufleistung eines Pkw wird von jedem Gericht individuell beurteilt und festgelegt. Sie liegt meist zwischen 250.000 km und 350.000 km, in Ausnahmefällen auch mehr.

    „Stellt man mir die Frage, welche Fahrzeuge eigentlich vom Abgasskandal betroffen sind, antworte ich meist, dass man lieber fragen sollte, welche Fahrzeuge es nicht sind. Tatsächlich sind die meisten Hersteller betroffen. Ein Großteil der Flotte unter der Marke Mercedes Benz ist beispielsweise mit betroffenen Dieselmotoren ausgestattet. Nachdem BMW sich als Saubermann ausgegeben hatte, spricht viel dafür, dass auch dort mit unerlaubten Mitteln gearbeitet wurde. Kürzlich wurde Ford in den USA wegen des Abgassskandals verklagt. Aus dem Hause Ford hatte man sich auch sehr scharf dagegen verwahrt, in den Dunstkreis des Abgasskandals gebracht zu werden. Es gibt einige wenige Fahrzeuge, die laut der Messungen der Deutschen Umwelthilfe e.V. tatsächlich sauber sind. Die kann man allerdings an einer Hand abzählen und sind meist Euro 6-Fahrzeuge.“

    Partner Dr. Marco Rogert

    Nichts ist überzeugender als Erfolg

    Hier finden Sie schlagende Argumente für unsere Expertise im Abgasskandal.

    LG Heilbronn · 29.06.2020

    Fahrzeug: Mercedes 250 CDI

    KM-Stand: 18.500

    Entschädigung: 58.920 €

    Urteil ansehen

    LG Bonn · 20.05.2020

    Fahrzeuge: Fuhrpark Stadt Bonn

    KM-Stand: diverse

    Entschädigung: ca. 470.000 €

    Urteil ansehen

    LG Aachen · 16.07.2019

    Fahrzeug: Audi Q3 2.0 TDI

    KM-Stand: 69.494

    Entschädigung: 24.587 €

    Urteil ansehen

    Der Dieselabgasskandal – auch „Dieselgate“ genannt – ist der größte Umwelt- und Industrieskandal der jüngeren deutschen Geschichte.

    Nicht etwa das zuständige Kraftfahrt-Bundesamt, der TÜV oder die DEKRA haben den Skandal trotz ihrer laufenden Überwachungspflichten und der vorgeschriebenen Abgastests aufgedeckt, sondern die amerikanischen Umweltschutzbehörden EPA und CARB, in Zusammenarbeit mit dem Sachverständigenbüro ICCT.

    Inhalt des Skandals ist die Tatsache, dass in den Fahrzeugen des Volkswagen-Konzerns (VW, Audi, Seat, Skoda und Porsche), aber auch in den Fahrzeugen anderer Hersteller (Mercedes-Benz, BMW, Opel und andere) nach Europäischem und US-amerikanischem Recht unerlaubte Abschalteinrichtungen verwendet werden, die mittels perfider Sensorik erkennen, dass das Fahrzeug auf dem Prüfstand getestet wird.

    In einer Prüfsituation verändern diese Einrichtungen das Abgasverhalten derart, dass den Testern ein vermeintlich sauberes Dieselfahrzeug vorgespiegelt wird.

    Meilensteine im Abgasskandal

    September 2016

    Erster Erfolg gegen Autohändler in NRW

    Erstes rechtskräftiges Urteil gegen einen Autohändler in NRW, Rückerstattung des Kaufpreises wegen illegaler Abschalteinrichtung bei einem Dieselfahrzeug.

    September 2016
    März 2017

    Spektakuläres Urteil gegen Volkswagen als Fahrzeughersteller

    Als erste Kanzlei kann Rogert & Ulbrich ein Urteil gegen die Volkswagen AG wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung eines Dieselfahrzeug-Käufers in Deutschland erwirken.

    März 2017
    September 2018

    Erste Musterfeststellungsklage in Deutschland

    Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) fordert Schadensersatz von der VW AG im Namen der vom Abgasskandal betroffenen Diesel-Fahrer. Rogert und Ulbrich übernimmt die anwaltliche Vertretung im Prozess.

    September 2018
    November 2019

    Richtungsweisender Prozess für Kommunen

    Als erste Kanzlei erstreitet Rogert und Ulbrich für eine Kommune in NRW eine Schadensersatzzahlung gegen Volkswagen

    November 2019
    Februar 2020

    Historischer Sieg für Verbraucher

    In der Musterfeststellungsklage gegen VW wird eine Vergleichszahlung für ca. 260.000 VW-Kunden erzielt.

    Februar 2020
    April 2020

    Abgasskandal vor dem Europäischen Gerichtshof

    In ihrem Schlussantrag vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) hat die Generalanwältin Eleanor Sharpston Abschalteinrichtungen für unzulässig erklärt. Für alle in den Skandal verwickelten Autohersteller wie VW, Daimler, BMW, Audi und Porsche wird es ernst.

    April 2020
    Mai 2020

    BGH-Urteil: Rechtssicherheit im Abgasskandal

    Volkswagen hat seine Kunden vorsätzlich sittenwidrig geschädigt. Mit diesem Urteil schafft der BGH Rechtssicherheit für die Kläger, die einen Diesel mit dem EA 189  VW- Motor fahren, der auch in Skoda, Seat und Audi Fahrzeugen verbaut ist.

    Mai 2020
    Juli 2020

    EA 288: Der neue Abgasskandal Motor

    Nachdem Rogert und Ulbrich bereits im März 2020 bei einem 2,0 Liter TDI  Dieselfahrzeug der VW AG mit dem Nachfolgemotor des EA 189, dem EA 288 mit Euro 6 Norm, ein positives Urteil erringen konnte, geben immer mehr Landgerichte einem Schadensersatzanspruch wegen Abgas- Manipulationen auch beim EA 288 statt!

    Juli 2020
    August 2020

    Es folgt der Benzinerskandal

    In einem Gerichtsverfahren wird im Rahmen einer Begutachtung auch in einem Benziner-Fahrzeug von Audi eine illegale Abschalteinrichtung festgestellt. Es werden Absprachen hierzu bei Daimler, VW, BMW, Audi und Porsche offenbar und Porsche zeigt sich selbst wegen Abgasmanipulationen am 911 und Panamera an.

    August 2020
    Dezember 2020 (Ausblick)

    Weitere Urteile des BGH im Abgasskandal erwartet

    Es werden weitere Grundsatzurteile des BGH im Abgasskandal erwartet. Zum einen bezüglich des Eintritts der Verjährung bei Klagen gegen VW, zum anderen wegen Schadensersatzansprüchen gegen die Daimler AG!

    Dezember 2020 (Ausblick)

    Wir kämpfen weiter für Ihr Recht!

    Mehr als
    25000
    übernommene Mandate

    Mehr als
    15000
    eingereichte Klagen

    Scroll to Top