Abgasskandal
Volkswagen

Ihr Schadensersatz-Anspruch gilt bis 2023 – setzen Sie ihn durch!

Seit 2015 ist der Betrug des Volkswagen-Konzerns bekannt. Bei VW, Audi, SEAT und Skoda wurden Motoren mit Manipulationssoftare verbaut, um niedrige Abgaswerte vorzutäuschen. Tausende Fahrzeughalter forderten Schadensersatz und klagten gegen VW.

Auch die ad-hoc Mitteilung des VAG Konzerns erwies sich als inhaltlich falsch. Damit ist Ihr Anspruch, auch wenn Sie noch nicht geklagt oder den Wagen verkauft haben, nicht erloschen. Vielen Auto-Besitzern steht bis 2023 weiterhin Schadensersatz zu.

Lassen Sie sich von den führenden Anwälten im Abgasskandal beraten und prüfen Sie Ihren Anspruch auf Entschädigung!

Jetzt kostenfrei und unverbindlich im VW Abgasskandal beraten lassen!

    AnredeHerrFrau

    Betroffene VW Modelle

    • VW Amarok (Euro 5)
    • VW Beetle (Euro 5)
    • VW Caddy (Euro 5)
    • VW CC (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Crafter (Euro 5) 2009 – 2013
    • VW Eos (Euro 5)
    • VW Golf (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Cabrio (Euro 5)
    • VW Golf Variant (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Plus (Euro 4 und 5)
    • VW Jetta (Euro 4 und 5)
    • VW Passat (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Passat CC (Euro 5)
    • VW Passat Variant (Euro 5)
    • VW Polo (Euro 5)
    • VW Sharan (Euro 5)
    • VW Scirocco (Euro 5)
    • VW Tiguan (Euro 4 und 5)
    • VW T5 Multivan (Euro 5)
    • VW T6 Transporter (Euro 5)
    • VW Touareg (Euro 6) 2014 – 2017
    • VW Touran (Euro 5)

    Betroffen sind alle mit Manipulationssoftware ausgestatteten Fahrzeugmodelle. Der bekannteste Motor mit dieser Software, Motortyp EA 189, wurde in 11 Millionen Fahrzeugen verbaut. Der Nachfolgemotor mit der Bezeichnung EA 288 ist ebenfalls in den Abgasskandal verwickelt. Die Zykluserkennung, die bei Modellen mit dem Motor EA 288 eingesetzt wird, gilt als unzulässige Abschalteinrichtung. Auch andere Motoren wurden manipuliert.

    *Die verwendeten Logos der Hersteller dienen ausschließlich der besseren optischen Zuordnung der Fahrzeuge zu der entsprechenden Marke. Die Logos gehören dem jeweiligen Automobilhersteller.

    Wie funktioniert die Abgas-Manipulation bei VW Fahrzeugen?

    Der Motor Ihres Fahrzeugs wird über eine Software gesteuert. Die illegale Manipulationssoftware von VW erkennt, ob der Wagen auf dem Prüfstand steht und passt die Abgasreinigung gesetzlichen Normen an. Die Aufbereitung der Abgase wird optimiert und es entstehen weniger Stickoxide. Im Normalbetrieb schaltet sich die Abgaskontrolle ab. Die Abgasmengen steigen deutlich über den Grenzwert. Auch der Verbrauch des Wagen wird höher.

    Motoren im Abgasskandal

    EA 189

    Der EA189 ist der bekannteste Motor im Abgasskandal. Dieser “Skandal-Motor” wurde nicht nur in VW Fahrzeugen, Seat und Skoda Modellen, sondern auch bei Audi verbaut.

    Die US-Umweltbehörde EPA hat in der Softwaresteuerung eine illegale Abschalteinrichtung gefunden. Auch das Kraftfahrt-Bundesamt hat festgestellt, dass diese Abschalteinrichtung der Typzulassungs-Verordnung widerspricht. Nach der StVZO ist die Typgenehmigung für die EA 189 Motoren deshalb erloschen. Die Folge sind Pflichtrückrufe.

    Aktuellen Gutachten zufolge verjähren Ansprüche wegen der Manipulation von EA189-Motoren erst Ende 2023.

    EA 288

    Auch der Nachfolgemotor des EA 189, der EA 288, verfügt über illegale Abschalteinrichtungen. Die sogenannte Zykluserkennung reguliert die Einspritzmenge der Abgasreinigung mittels AdBlue. Im Testbetrieb wird dabei mehr AdBlue verwendet als im Straßengebrauch. Das Fahrzeug erscheint also sauberer, als es eigentlich ist.

    Sollte Ihr Auto mit EA 288 ausgestattet sein, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Anspruch auf eine Entschädigung durch den Volkswagen Konzern.

    Prüfen Sie jetzt, ob der EA288 in Ihrem Fahrzeug verbaut wurde und lassen Sie sich beraten.

    „Der Vergleich ist ein sehr gutes Ergebnis für eine maximale Zahl der geschädigten Kunden. Neben der Möglichkeit, sich direkt entschädigen zu lassen, hat sich der Volkswagen-Konzern verpflichtet, die Kosten für eine anwaltliche Erstberatung zu übernehmen. So können sich alle in der Musterfeststellungsklage Registrierten informieren, ob sich der Vergleich in ihrem konkreten Einzelfall lohnt.“

    Partner Tobias Ulbrich

    Welche Fahrzeuge umfasst die VW-Rückrufaktion?

    Grundsätzlich kommt es zu einer Rückrufaktion, wenn eine Reihe baugleicher Kraftfahrzeuge erhebliche Mängel aufweist. Auch im VW Abgasskandal hat das Kraftfahrt-Bundesamt den Rückruf aller betroffenen Fahrzeuge angeordnet. Ob Ihr VW-Modell zurückgerufen wird, können Sie hier überprüfen: Rückrufdatenbank der KBA.

    Lassen Sie sich von Rechtsexperten im Dieselskandal vertreten.

    Mit über 25.000 übernommener Mandate und über 15.000 eingereichten Klagen sind wir die führenden Anwälte im Abgasskandal. Setzen Sie ihr Recht mit uns erfolgreich durch!

    Ist das VW-Software-Update eine Lösung im Abgasskandal?

    Im Rahmen der Rückrufaktion wird ein Software-Update durchgeführt. Die Mängel an der Software werden in einer autorisierten Werkstatt behoben. Für Sie als Fahrzeughalter entstehen dabei keine Kosten. Das Software-Update kann allerdings die Funktionsweise Ihres Motors beeinträchtigen. Mögliche Folgen sind höherer Spritverbrauch, Motorgeräusche sowie Leistungseinbrüche. Lassen Sie die Mängel an Ihrem Wagen nicht beheben, kann die örtliche Zulassungsstelle ihn stilllegen lassen. Zudem müssen Sie mit Fahrverboten und hohen Wertverlusten rechnen.

    Haben Sie eine Aufforderung zur Durchführung eines Software-Updates erhalten? Dann ist ihr Fahrzeug mit großer Sicherheit vom Abgasskandal betroffen. Lassen Sie sich von den Rechtsexperten im Dieselskandal beraten!

    Müssen Sie das Software-Update durchführen lassen?

    Rechtlich ist das Software-Update freiwillig. Sie sind nicht dazu verpflichtet. Zudem gibt es andere Möglichkeiten, Ihr Fahrzeug nachrüsten zu lassen. Für PKW-Nachrüst-systeme werden von Volkswagen Kosten in Höhe von bis 3.000 EUR übernommen. Neue Stickoxid-Minderungssysteme gibt es auch für Euro 5 Diesel. 

    Sie haben das Software-Update bereits durchführen lassen? Ihr Anspruch auf Schadensersatz besteht weiterhin!

    Abgasskandal Software-Update
    Abgasskandal Schadensersatz

    Wie hoch fällt Ihr Schadensersatz im VW Abgasskandal aus?

    Als Halter eines betroffenen VW-Fahrzeugs können Sie den Kaufpreis abzüglich des Gegenwertes für die bisherige Nutzung erhalten. Ihr Anspruch auf eine Entschädigung besteht auch dann, wenn Sie den Wagen bereits verkauft haben.

    Wenn Sie Ihr VW Fahrzeug finanziert haben, können Sie den sogenannten “Widerrufsjoker” nutzen. Sie geben das Fahrzeug durch den Widerruf der Finanzierung zurück und kommen so zu Ihrem Recht.

    Sie können den Kaufpreis Ihres Wagens zurückfordern.

    In den meisten Abgasskandal-Klagen entscheiden Gerichte zugunsten der Verbraucher und verurteilen aufgrund vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Als Kläger bekommen Sie den Kaufpreis zurück und können das Fahrzeug abgeben. Ihre Entschädigung errechnet sich aus dem Kaufpreis, der Anzahl der gefahrenen Kilometer sowie der erwarteten maximalen Laufleistung Ihres Motors.

    Berechnen Sie jetzt Ihren Anspruch bei der Rückabwicklung

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    km

    Bitte geben Sie eine Zahl ein.

    Erstattungsbetrag

    18.720
    Kaufpreis: 36.000
    Nutzungsentschädigung:-17.280
    Kilometerstand aktuell:120.000 km
    Gesamtlaufleistung:250.000 km

    *Die erwartbare Gesamtlaufleistung eines Pkw wird von jedem Gericht individuell beurteilt und festgelegt. Sie liegt meist zwischen 250.000 km und 350.000 km, in Ausnahmefällen auch mehr.

    Weitere vom Abgasskandal betroffene Hersteller:

    VW
    Audi
    Porsche
    Mercedes-Benz
    BMW
    Opel
    Seat
    Skoda

    Kraftstoffart

    Betroffene VW Modelle

    • VW Amarok (Euro 5)
    • VW Beetle (Euro 5)
    • VW Caddy (Euro 5)
    • VW CC (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Crafter (Euro 5) 2009 – 2013
    • VW Eos (Euro 5)
    • VW Golf (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Cabrio (Euro 5)
    • VW Golf Variant (Euro 4 und 5)
    • VW Golf Plus (Euro 4 und 5)
    • VW Jetta (Euro 4 und 5)
    • VW Passat (Euro 4, 5 und 6)
    • VW Passat CC (Euro 5)
    • VW Passat Variant (Euro 5)
    • VW Polo (Euro 5)
    • VW Sharan (Euro 5)
    • VW Scirocco (Euro 5)
    • VW Tiguan (Euro 4 und 5)
    • VW T5 Multivan (Euro 5)
    • VW T6 Transporter (Euro 5)
    • VW Touareg (Euro 6) 2014 – 2017
    • VW Touran (Euro 5)

    Betroffene Audi Modelle

    • Audi A1 (Euro 5)
    • Audi A3 (Euro 4 und 5)
    • Audi A3 Sportback (Euro 5)
    • Audi A 4 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi A5 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi A6 (Euro 5 und 6) 2011 – 2018
    • Audi A7 (Euro 5 und 6) 2010 – 2018
    • Audi A8 (Euro 6) 2010 – 2017
    • Audi A8 L (Euro 6) 2010 – 2017
    • Audi Q2 (Euro 5)
    • Audi Q3 (Euro 5)
    • Audi Q5 (Euro 4, 5 und 6)
    • Audi Q7 (Euro 6) 2011 – 2015
    • Audi S6 (Euro 5) 2010 – 2015
    • Audi S7 (Euro 5) 2010 – 2015
    • Audi SQ5 TDI (Euro 6) 2015 – 2018
    • Audi SQ5 plus TDI (Euro 6) 2015 – 2018
    • Audi TT Coupé (Euro 4 und 5)

    Betroffene Porsche Modelle

    • Porsche Cayenne (EU5) (Euro 5) 2011 – 2013
    • Porsche Cayenne (EU6) (Euro 6) 2014 – 2017
    • Porsche Cayenne S (Euro 5) 2013 – 2018
    • Porsche Macan S (Euro 6) 2014 – 2018
    • Porsche Panamera (Euro 5) 2011 – 2013

    Porsche Modelle unter Verdacht

    • 911
    • Boxster
    • Cayenne
    • Panamera

    Betroffene Mercedes-Benz Fahrzeugmodelle:

    • A 160 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • A 180 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • A 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2012
    • B 180 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • B 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • C 180 d (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 180 BlueTEC (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 200 BlueTEC (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 200 CDI (Euro 6) 2009 – 2011
    • C 200 d (Euro 6) 2014 – 2018
    • C 220 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • C 250 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • C 300 BlueTEC Hybrid (Euro 6) 2014 – 2016
    • C 300 h (Euro 6) 2014 – 2016
    • E 200 CDI (Euro 5) 2009 – 2014
    • E 220 CDI (Euro 5) 2009 – 2011
    • E 250 CDI (Euro 5) 2008 – 2011
    • E 250 CDI 4MATIC (Euro 6) 2010 – 2011
    • G 350 d (Euro 6) 2015 – 2015
    • GL 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • GLC 220 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2016
    • GLC 250 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2016
    • GLE 250 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLE 350 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLK 200 CDI (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 220 CDI (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 220 CDI 4MATIC (Euro 5) 2012 – 2015
    • GLK 250 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • GLS 350 d 4MATIC (Euro 6) 2015 – 2017
    • GLE 250 d (Euro 6) 2015 – 2018
    • ML 250 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2011 – 2015
    • ML 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2012 – 2015
    • S 250 CDI (Euro 6) 2010 – 2013
    • S 300 BlueTEC Hybrid (Euro 6) 2013 – 2016
    • S 350 BlueTEC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 d (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 BlueTEC 4MATIC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 350 d 4MATIC (Euro 6) 2013 – 2017
    • S 300 h (Euro 6) 2013 – 2016
    • SLC 250 d (Euro 6) 2015 – 2017
    • SLK 250 d (Euro 6) 2015 – 2017
    • Sprinter (Euro 6) 2011 – 2018
    • V-Klasse, Marco Polo (Euro 6) 2014 – 2018
    • Vito (Euro 6) 2010 – 2014
    • Vito Tourer (Euro 6) 2014 – 2018
    • Vito Viano (Euro 6) 2010 – 2014

    Betroffene BMW Modelle

    • BMW 318d Touring (Euro 6)
    • BMW 320d (Euro 5)
    • BMW 320d GT xDrive (Euro 6)
    • BMW 520d Touring (Euro 6)
    • BMW 750d xDrive (Euro 6) 2012 – 2015
    • BMW 750Ld xDrive (Euro 6) 2012 – 2015
    • BMW M550d xDrive Limousine (Euro 6) 2012 – 2016
    • BMW M550d xDrive Touring (Euro 6) 2012 – 2017
    • BMW X3 xDrive20d (Euro 5)
    • BMW X5 xDrive 25d (Euro 6)

    Betroffene Opel Modelle

    • Cascada (Euro 6) 2012 – 2017
    • Insignia (Euro 6) 2012 – 2017
    • Zafira (Euro 6) 2012 – 2017

    Betroffene SEAT Modelle

    • Ibiza (Euro 5) 2008 – 2015
    • Leon (Euro 5) 2008 – 2015
    • Altea (Euro 5) 2008 – 2015
    • Toledo (Euro 5) 2008 – 2015
    • Exeo (Euro 5) 2008 – 2015
    • Alhambra (Euro 5) 2008 -2015

    Betroffene Skoda Modelle

    • Fabia (Euro 5) 2009 – 2014
    • Octavia (Euro 5) 2009 – 2013
    • Roomster (Euro 5) 2009 – 2015
    • Rapid (Euro 5) 2009 – 2015
    • Superb (Euro 5) 2009 – 2015
    • Yeti (Euro 5) 2009 – 2015

    *Die verwendeten Logos der Hersteller dienen ausschließlich der besseren optischen Zuordnung der Fahrzeuge zu der entsprechenden Marke. Die Logos gehören dem jeweiligen Automobilhersteller.

    Fragen zum Abgasskandal

    Die passende Antwort war nicht dabei?

    Schreiben Sie Ihre Frage an
    office@ru-law.de
    oder rufen Sie uns an:
    +49 (0)2234 / 21 94 80

    Wir sind für Sie da:
    Montag – Freitag 9:00 – 18:00

    Scroll to Top