Kanzlei-Rogert-Ulbrich-Rechtsanwaelte-Mercedes-Benz-Sprinter-Euro5

Mercedes-Benz startet jetzt mit Rückrufaktion von Sprinter Modellen

Ganz aktuell startet Mercedes-Benz jetzt auch mit dem Rückruf von Sprinter Modellen. Dabei sollen Sprinter mit der Euro5 Norm betroffen sein. Laut Schreiben des Herstellers soll mit Hilfe des Software-Updates eine spezifische Regulierungen der Motorsteuerung vorgenommen werden. Das Kraftfahrt-Bundesamt stufte diese als unzulässig ein. Das Software-Update hat laut Hersteller Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch, CO2-Ausstoß und die Stickoxid-Emissionen.

Software-Update ja oder nein?

Wenn Sie sich die Frage stellen: Software-Update ja oder nein? Dann empfehlen wir Ihnen diese nicht aufspielen zu lassen. Unserer Ansicht nach dient das Aufspielen der Software Updates lediglich der „Vertuschung“ ursprünglicher, auf dem Motorsteuergerät installierter Abschalteinrichtungen. Eine Motorsteuerung bei gleichbleibender Hardware stellt grundsätzlich eine Art „Kompromiss“ vieler Komponenten dar, u.a. von Abgaswerten, Leistung, Fahrverhalten, Verbrauch und Haltbarkeit einzelner Fahrzeugteile. Eine Verbesserung der Abgaswerte ist dementsprechend nicht möglich, ohne an anderer Stelle eine Verschlechterung in Kauf zu nehmen. Also ein ganz klares „Nein“ zum Aufspielen des Software-Updates.

Kostenfrei & unverbindlich:
Jetzt Anspruch auf Schadensersatz prüfen!

Lassen Sie Ihre Ansprüche prüfen

Unverbindlich und kostenlos bieten wir Ihnen an, Ihre Ansprüche prüfen zu lassen. Durch unsere eigens erstellte Datenbank können wir unmittelbar nachverfolgen, ob auch Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Strafbefehle jetzt auch gegen Daimler-Mitarbeiter

Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen drei Daimler-Mitarbeiter. Es wurden Strafbefehle beim Amtsgericht Böblingen beantragt. Den Mitarbeitern wird vorgeworfen, schuldhaft am Dieselabgasskandal beteiligt zu sein. Konkret …
Scroll to Top